366+1, Kirche klingt 2012

366+1, Kirche klingt 2012

Musikalische Stafette durch Deutschland vom 1. Januar bis 31. Dezember des Themenjahres "Reformation und Musik"

Im Miteinander Tausender bringen mit 366+1, Kirche klingt 2012 die verschiedensten Musici bundesweit einen künstlerischen Schatz der Reformation in vielfältiger Tradition zum Klingen: ihre Musik.

Durch alle 366 Tage des Schaltjahres 2012 zieht sich im Rahmen der Lutherdekade zum Jahresthema Reformation und Musik ein im Dominoprinzip verbundenes Band von Konzerten, Gottesdiensten und Soireen in offenen Kirchen durch ganz Deutschland. Kirche und Gesellschaft bringen im Miteinander der Musizierenden gemeinsam das kulturhistorische Gut der Reformation, ihre einzigartige Lied- und Motettensammlung zum Klingen:

An jedem Tag - beginnend am 1. Januar 2012 in Augsburg, endend am 31. Dezember 2012 in Zittau. Dazwischen zieht sich das klingende Band Tag für Tag von Ort zu Ort durch die Bundesrepublik - im Frühjahr durch die südlichen Gefilde, im Sommer entlang der Nord- und Ostseeküste, um den Reformationstag in Mitteldeutschland, zur Weihnacht im Erzgebirge und in Sachsen.

Dass an 366 Tagen 367 Konzerte erklingen, ist das Geheimnis Osterns: Während an den 366 Tagen des Jahres 366 Konzerte erklingen werden, erklingt in der Osternacht das besondere Konzert plus 1, das die Osterbotschaft in die Welt trägt.

An diesem Projekt, das vom Kulturbüro der EKD initiiert wurde und organisatorisch begleitet wird, sind alle Landeskirchen mit insgesamt 367 Gemeinden beteiligt. Ein Bindeglied des Projektes sind die eigens für das Jahr 2012 ausgewählten Leitlieder. Diese bilden die klingende Überschrift für eine Woche. Hierfür erscheint das Chorbuch Reformation. Darüber hinaus wird eine Chronik das Band begleiten, die von Konzert zu Konzert weitergereicht wird.

366+1, Kirche klingt 2012
366+1, Kirche klingt 2012
366+1, Kirche klingt 2012