Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Türchen Nr. 22

(Hinweis: bei Smartphones besser in der Queransicht)

In unserem Adventskalender 2020 gehen
wir Tag für Tag in ein Haus unserer Gemeinde.

Einzelne Gemeindeglieder oder auch Leiter*innen
von Einrichtungen geben uns einen Einblick in ihr Haus
und zeigen ihre Weihnachtskrippe.

Dazu sagen sie uns, warum diese Krippe für sie
besonders ist und warum sie sich -
bei aller Beeinträchtigung durch Corona -
in diesem Jahr auf Weihnachten freuen.


Der heutige Beitrag ist von Marina Dinkelborg:

"Diese Krippe ist für uns besonders, da sie uns bereits eine Dekade begleitet.
Mein Mann hat sie 2010 für unsere erste „Pärchenwohnung“ gebaut. 
Zunächst wurde sie die ersten fünf Jahre Fest um Fest fein säuberlich von
meinem Mann und mir arrangiert, halten nun seit fünf Jahren unsere Kinder
die Krippe lebendig. 
Sie spielen mit den Figuren, lassen die Heiligen Drei Könige
mit einer Rundreise durch die Küche ankommen und halten die Krippe „lebendig“. 

Der erste Gang morgens ist zur Krippe, denn auch zu Corona-Zeiten ist das Warten
auf das Christkind spannend und voller Vorfreude.


Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf Weihnachten, da der Zauber des
Wartens auf das Christkind durch die Kinder angefeuert und die Freude auf
die intensive, besinnliche Zeit mit ihnen in diesem Jahr trotz Corona stark ist."

Marina Dinkelborg


zurück