Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Türchen Nr. 9

(Hinweis: bei Smartphones besser in der Queransicht)

In unserem Adventskalender 2020 gehen
wir Tag für Tag in ein Haus unserer Gemeinde.

Einzelne Gemeindeglieder oder auch Leiter*innen
von Einrichtungen geben uns einen Einblick in ihr Haus
und zeigen ihre Weihnachtskrippe.

Dazu sagen sie uns, warum diese Krippe für sie
besonders ist und warum sie sich -
bei aller Beeinträchtigung durch Corona -
in diesem Jahr auf Weihnachten freuen.


Der heutige Beitrag ist von Karin und Ulf Bergelt:
 

"Da die Familie meines Mannes aus dem Erzgebirge stammt,
haben wir beide nach Originalplänen in den 60er Jahren
eine Weihnachtspyramide von 1 Meter Höhe in jeweils
200 Stunden mit der Laubsäge hergestellt. Sie wird nach
wie vor in der Adventszeit aufgestellt und bereitet uns so
auf Weihnachten vor. 

Auf Weihnachten freuen wir uns, weil dies Fest Hoffnung verbreitet
in einer besonders jetzt hoffnungslosen Zeit.  Schon als Kind mochte
ich die Strophe des Weihnachtsliedes "Lobt Gott ihr Christen allegleich":
"heut schleußt er wieder auf die Tür zum schönen Paradeis....."
und empfand beim Singen richtig starke Freude."

Karin Bergelt



zurück