Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Startseite

Unser Gemeindebrief vom Advent 2022 bis Palmsonntag 2023

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Freude beim Lesen (zum Herunterladen auf das Cover klicken).

 

Unseren aktuellen Newsletter finden Sie hier:

https://app.churchdesk.com/public/newsletter/6a3617e2-567a-43d4-beaa-082...

 

Himmelsgedanken - Dezember 2022

 

 

Frieden machen

Neulich im Gottesdienst bin ich wieder mal „hängen geblieben“. Hängen geblieben an einer Bibelstelle, die ich schon häufiger gehört, aber eben noch nie so gesehen habe. Sie steht beim Propheten Micha in dem „Schwerter-zu-Pflugscharen-Abschnitt“. Dort heißt es auch: Sie werden nicht mehr lernen, Krieg zu führen.“ Komisch, hab ich gedacht, warum lernt man das überhaupt? Eigentlich wollen wir doch alle Frieden. Um Krieg zu führen, braucht man nicht unbedingt eine Waffe in der Hand oder einen Panzerführerschein, da reichen auch schon Worte und Gedanken, Vorurteile und Unversöhnlichkeit. Warum lernen wir es, dass wir uns über andere erheben, dass wir nicht bereit sind, zu teilen oder dass wir das Verlangen haben, immer mehr haben zu müssen? Scheinbar ist das alles so alt, wie die Welt und scheinbar kann niemand etwas dagegen tun, weil es in einem „drin“ steckt. Nicht mehr lernen, Krieg zu führen.

 

Ich habe gelernt, dass man Ziele positiv beschreiben soll. Hier wäre das also: Sie werden lernen Frieden zu machen. Und damit sind wir plötzlich alle angesprochen, denn wenn wir uns vielleicht auch nicht als „Kriegstreiber“ sehen, dann sind wir doch wohl alle bereit, etwas für den Frieden zu tun. Wenn Krieg im Kleinen auch schon bei uns anfängt, wie sehr dann auch der Frieden.

Lernen, Frieden zu machen.

Es fängt damit an, dass ich lerne, meine Gedanken zu hinterfragen, wann und warum ich nicht friedfertig handle.

Wir dürfen lernen, dass Frieden bei uns anfängt und dass Frieden ganz klein wirken kann. Dann, wenn wir nicht sofort lospoltern, sondern versuchen, den anderen zu verstehen. Wenn wir einen Moment inne halten, um zu gucken, ob die Situation wirklich ein lautes Wort braucht und ob der Frieden, den ich bewahren könnte, nicht wertvoller ist, als meine vermeintliche Stärke oder mein Recht-haben.

Wir dürfen überlegen, ob wir wirklich den Groll mit uns herumtragen sollen, der sich immer tiefer in die Seele setzen will, oder ob Vergebung nicht einfacher ist. Frieden beginnt immer im Kleinen und ist deswegen genau für mich.

Ich bin dankbar, dass ich die Entscheidung, ob ich anderen Waffen zur Verfügung stellen soll, nicht treffen muss. Aber auch ich trage die Verantwortung, dass Frieden gelingen kann. Der kleine Frieden darf wachsen.

„Sie werden lernen Frieden zu machen.“ Dabei wird es Rückschläge geben, aber auch Momente, die uns stolz machen können, weil Frieden gelingt und es eben nicht zum Krieg kommt – auch in meinem kleinen Leben.

Sandra Reimann
Prädikantin und Presbyterin

 

 

Mittagstisch "Leib & Seele"

Herzlich laden wir zu einem neuen Mittagstisch ein, der am Sonntag, 13.11.2022, 12.30 Uhr im Philipp-Melanchthon-Haus startet. Bitte melden Sie sich vorher (bis freitags 11.30 Uhr) im Gemeindebüro an.

 

Achtung: Geänderte Zufahrt zur Christuskirche!

Im Rahmen der Umsetzung des Radwegekonzepts der Stadt Warendorf wird die Querhilfe Friedrichstr./Stadtgraben erneuert und neu ausgebaut.

Die Arbeiten werden am 7. November 2022 beginnen. Damit wird die Einbahnstraßensituation verändert werden. 

Die Zufahrt zur Christuskirche wird dann für PKW nicht mehr über den Münsterwall möglich sein, sondern von der Wilhelmstraße über die Rüenschlüppe zur Friedrichstraße.

Wir bitten Sie, dies bei Ihrem Weg zur Kirche zu berücksichtigen.

Kommende Gottesdienste und Veranstaltungen

Gemeindebüro nun im Philipp-Melanchthon-Haus

Wegen des Umbaus am Martin-Luther-Haus befindet sich unser Gemeindebüro seit Ende Oktober 2021 vorübergehend im Philipp-Melanchthon-Haus im Norden Warendorfs. Die Adresse ist Pictoriusstr. 19 (zwischen dem Pfarrhaus von Pfarrer Bury und unserem Kindergarten).

Wenn Sie mit dieser Gegend noch nicht vertraut sind: Biegen Sie links vom "Dreibrückenhof" in den Gröblinger Weg und dann in die erste Straße links ab, dort im Wendehammer ist das Ziel.

Telefon-Nummer und Mail-Adressen sind davon natürlich unberührt.

Wir sind weiter für Sie da...

Ein gesegnetes Jahr 2022 wünscht Ihnen und Euch
das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Warendorf.

Wir halten zusammen - wir bauen Brücken!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten,
können Sie auch das ganz unten befindliche Kontaktformular nutzen.
Wir melden uns dann zurück.


Wir betonen, dass Sie sich gerne an die beiden Seelsorger der Gemeinde wenden können - auch wenn Sie einfach mal reden möchten.

So erreichen Sie die beiden:

Pfarrer Herwig Behring:
Tel. 02581 2806
Mobil: 0176 22791332
Mail: herwig.behring@ek-warendorf.de

Pfarrer Cornelius Bury:
Tel. 02581 7898418
Mobil: 0176 50313102
Mail: cornelius.bury@ek-warendorf.de

Zu weiteren Seelsorgeangeboten verweisen wir auf die Informationen unten auf dieser Seite.


Die Herrnhuter Losungen für heute:

 

Unser Jugendtreff @ttic auf Facebook

Die nächsten Veranstaltungen